Informationen über Baubeginn der Sanierung Fischingerstrasse

2. Etappe - Kanalstrasse bis Hochwachtstrasse

Die Fischingerstrasse ist zwischen der Kanalstrasse und der Hochwachtstrasse in einem schlechten Zustand und weist verschiedene Schäden auf. Die anstehenden Bauarbeiten beinhalten neben der Strassensanierung auch die Sanierung verschiedener Werkleitungen. Die EW Sirnach AG erneuert die Wasser- und Elektroversorgung. Die bestehende Schmutzabwasserleitung in der Fischingerstrasse weist zudem verschiedene Schäden auf und erfüllt aufgrund des Leitungsmaterials und der fehlenden Dichtigkeit die Anforderungen an das Gewässerschutzgesetz nicht mehr. Im Auftrag der Gemeinde Sirnach muss daher die bestehende Schmutzabwasserleitung auf einer Länge von rund 260 m ersetzt werden.

Am Montag, 16. April 2018 wird die Toldo AG, Rickenbach, mit den Bauarbeiten an der Fischingerstrasse im genannten Abschnitt beginnen. Die Arbeiten dauern rund 6 Monate.

Etappierungen
Um die Behinderungen für die Anwohner möglichst gering zu halten, werden die Bauarbeiten in 2 Etappen ausgeführt. Die erste Phase beginnt mit dem Abschnitt von der Kanalstrasse bis zur Standbachstrasse. Dazu muss der Verkehr in der ersten Etappe mit einer Lichtsignalanlage einspurig geführt werden. Während dieser Bauphase werden die bestehenden Bushaltestellen nicht angefahren und dafür zwei provisorische Haltestellen im Bereich des Restaurants Heuboden erstellt.
Anschliessend folgt die zweite Etappe in Richtung Dorfzentrum, von der Standbachstrasse bis zur Hochwachtstrasse. Der Verkehr auf der Fischingerstrasse muss während der 2. Etappe im Einbahnverkehr mit Umleitung geführt werden. Die Zufahrt nach Sirnach ist während der gesamten Bauzeit möglich. Der Verkehr in Richtung Fischingen wird in der 2. Bauetappe grossräumig über Eschlikon umgeleitet. Der Bus wird während der 2. Etappe über die Standbachstrasse geführt und hält an den heutigen Haltestellen.

Sie müssen davon ausgehen, dass die Einfahrt zu Ihrer Liegenschaft innerhalb der jeweiligen Bauphase zeitweise nicht möglich ist, dies wird jedoch vorgängig mit Ihnen abgesprochen. Die bestehenden Parkplätze zwischen der Standbachstrasse und dem Restaurant Heuboden werden aus Sicherheitsgründen während der Bauarbeiten aufgehoben.
Das Trottoir bleibt über die Dauer der Bauarbeiten offen.

Vor dem Baustart wird zur vorsorglichen Beweissicherung durch die Bauleitung eine Bestandesaufnahme der angrenzenden Liegenschaften (Fassade und Vorplätze) durchgeführt. Wir bitten Sie deshalb höflich, uns das Betreten Ihres Grundstücks zu gestatten.

 

Bauzeit: 1. Etappe:
2. Etappe:
Montag, 16. April 2018 bis Anfang Juni 2018
Anfang Juni 2018 bis Mitte Oktober 2018
     
  Deckbelagsarbeiten im Sommer 2020 
     
Bauherrschaften: Gemeinde Sirnach, Bauverwaltung, Jürg Messmer (Schmutzabwasserleitung)
EW Sirnach AG, Guido Schmucki (Wasser- und Elektroversorgung)
Technische Betriebe Wil, Kurt Bochsler (Gasleitung)
Tiefbauamt Kanton Thurgau, Abteilung Betrieb, Bruno Keller (Strassensanierung)
     
Bauleitung: bhateam ingenieure ag, Sirnach
  Projektleiter:
Bauleiter:
Matthias Wieser, 071 511 46 00
Henrik Galonska, 052 724 03 00
     
Bauunternehmung: Toldo AG, Rickenbach
  Bauführer:
Polier:
Dario Handermann, 071 929 40 20
Dedaj Astrit
   

Wir sind uns bewusst, dass durch die Bauarbeiten Unannehmlichkeiten entstehen können und sind bemüht, diese so gering wie möglich zu halten. 

 

Für Ihr Verständnis danken wir Ihnen und stehen bei Fragen jederzeit gerne zur Verfügung.

PDF   
Projektplan

Stromprodukte

Neue Energieprodukte ab 01.01.2018:thurgie

Aufgrund der Änderung des kantonalen Gesetzes über die Energienutzung muss der Standard-Strommix der Energieversorger ab 01.01.2018 aus 100% erneuerbaren Quellen stammen. Aus diesem Grund bieten wir drei neue Produkte unter dem Namen „THURGIE-Energie für üs“ an.

Das neue Standardprodukt heisst «THURGIE Blau» und liefert Ihnen hochwertige Energie aus ausschliesslich erneuerbaren Quellen. 96% dieser Energie stammen aus Wasserkraft, 4% aus regionalen Photovoltaikanlagen.

«THURGIE Grau», der Strom aus unbekannten Quellen, zum Beispiel aus Kern- oder aus Kohlekraftwerken, ist lediglich 0.50 Rappen pro Kilowattstunde günstiger. Wer noch mehr tun will, wählt das Produkt «THURGIE Grün». Ein Aufpreis von 2.00 Rappen pro Kilowattstunde sichert die Lieferung von erneuerbarer Energie mit dem bekannten Gütesiegel «naturemade». Sie stammt zu 95% aus Wasserkraft (naturemade basic) sowie zu 5% aus Photovoltaikanlagen (naturemade star).

 

Wer nichts unternimmt, erhält ab 2018 das Standardprodukt „Thurgie Blau“ und darf wissen, dass er mit seinem Verbrauch einen Beitrag zur Förderung einheimischer Energiequellen und damit zu einer nachhaltigen Energiezukunft leistet.

Unter folgendem Link erfahren Sie mehr zu Thurgie und können Ihr Stromprodukt wechseln www.thurgie.ch

 

Wer ist «Thurgie» ?
Thurgie ist eine Dachmarke der Energie AG Thurgau Süd AG (ETS). Die EW Sirnach AG, die Gemeinde Eschlikon, die Genossenschaft EW Münchwilen, die Gemeinde Wängi und die EW Aadorf sind Aktionäre der ETS. Ziel der ETS ist es beste Stromangebote für die Partner und freien Endkunden bereitzustellen, sowie weitere Dienstleistungen wie Elektromobilität und Energieberatungen zu gebündelt anzubieten.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.thurgie.ch

Eigenerzeugungsanlagen

Mit einer Eigenerzeugungsanlage (EEA) generieren Sie für jede Kilowattstunde (kWh) eigenen Strom. Dieser Strom kann in die Komponenten physische Energie und Herkunftsnachweis (HKN), oft auch «Ökologischer Mehrwert» genannt aufgeteilt werden. Diejenige Energie die nicht selber verbraucht wird speisen Sie in das Verteilnetz ein. Der HKN ist ein Zertifikat für die Qualität der elektrischen Energie und ist vom physischen Stromfluss entkoppelt. Er wird losgelöst als eigenständiges Zertifikat gehandelt.

Die Energie AG Thurgau Süd (ETS) kaufen die HKN aus der Überschussproduktion (Energie die nicht durch den Produzenten selbst gebraucht wird) von den Produzenten aus den Versorgungsgebieten der Gemeinden Aadorf, Eschlikon, Münchwilen, Sirnach und Wängi ab.
Somit können Sie zusätzlich zu der Einspeisevergütung des Verteilnetzbetreibers eine HKN-Vergütung der ETS erhalten.

Hier erhalten Sie eine Übersicht über die Vergütungspreise und Bedingungen. (Flyer)

Weitere Information erhalten Sie unter:
https://www.thurgie.ch/naturstrom/
oder kontaktieren Sie uns unter 071 969 44 88

Ladenetz

  thurgie  thurgie

Ost-mobil ist eine gemeinsame Lösung von Energieversorgungsunternehmen in der Ostschweiz mit einem stetig wachsenden Netz an E-Ladestationen, basierend auf der Plattform easy4you.
Sie sind viel unterwegs und möchten auch auf längeren Strecken nicht auf Ihr Elektrofahrzeug verzichten? Sie möchten sich darauf verlassen können, einfach und bequem die nächstgelegene Ladestation zu finden? Sie wünschen eine unkomplizierte Freischaltung und Bezahlung via Smartphone oder Kundenkarte?

Hier erhalten Sie einen Überblick über unsere Lösung.(Flyer)

Weitere Information erhalten Sie unter:
http://www.thurgie.ch/thurgie-mobil.html
oder kontaktieren Sie uns unter 071 969 44 88

 

Ladestationen

  thurgie  thurgie

Die Wahl der optimalen Ladeinfrastruktur ist der entscheidende Faktor für die Wirtschaftlichkeit in der Elektromobilität. Gemeinsam mit unseren Produktpartnern decken wir mit unserem Sortiment alle Bereiche und Einsatzmöglichkeiten ab. Von der Einzellösung bis hin zur gemeinsamen Tiefgarage mit einem separaten Hausanschluss - unsere Lösungen decken die Bedürfnisse von Eigentümern, Mietern und Unternehmen gleichermassen.

Hier erhalten Sie einen Überblick über unsere Lösung.

Weitere Information erhalten Sie unter:
http://www.thurgie.ch/thurgie-mobil.html
oder kontaktieren Sie uns unter 071 969 44 88

 

Mobilität

  thurgie  thurgie

Mobilität ist in unserer Gesellschaft sehr wichtig, egal mit welchem Verkehrsmittel die Bewegung von A nach B auch geschieht. Dabei spielt die Elektromobilität eine immer wichtiger Rolle.

Die EW Sirnach AG unterstützt Sie für eine sichere und umweltgerechte Elektromobilität.

Thurgie-mobil ist eine Marke der EW Sirnach AG und Partner von Ost-mobil.

Weitere Information erhalten Sie unter:
http://www.thurgie.ch/thurgie-mobil.html
oder kontaktieren Sie uns unter 071 969 44 88

 

Was tun, wenn das Wasser braun aus dem Hahnen fliesst?

Trinkwasser ist eines der am besten kontrollierten Lebensmittel. Kommt bräunlich verfärbtes Wasser aus dem Wasserhahn, so sind die Konsumenten verständlicherweise beunruhigt. Meist handelt es sich aber um harmlose Rostspuren.

Rost ist die häufigste Ursache für rotbraun verfärbtes Trinkwasser, denn Wasser kann in gewissen Situationen Leitungen oxidieren. Auch Arbeiten an der Hausinstallation können kurzzeitig das Wasser verfärben. Spült man die Leitungen, wird das Wasser rasch wieder klar und ist wieder einwandfrei. Es kann auch Rost enthalten, wenn für die Hausinstallation unterschiedliche Rohrleitungswerkstoffe verwendet wurden.

Selten ist das Wasser wegen Störungen in der Trinkwasserversorgung braun. Sie betreffen meist ganze Strassenzüge und äussern sich auch im Geruch oder Geschmack des Wassers.

An wen kann ich mich bei Qualitätsproblemen wenden?
Rostwasser deutet oft auf ein Problem in der Hausinstallation hin. Mieter sollten daher den Eigentümer verständigen, der die entsprechenden Fachleute aufbietet. Vermutet man eine Trinkwasserverschmutzung, ist sofort die EW Sirnach AG zu informieren.

Folgende Fragen sollten zuvor geklärt werden:
- Wie lange besteht das Problem schon?
- Worin besteht die Beeinträchtigung (Farbe, Trübung, Partikel, Geruch, Geschmack)?
- Betrifft sie die Kalt- oder die Warmwasserinstallation?
- Sind alle Hähne in der Wohnung betroffen?
- Wie lange muss man spülen, bis das Wasser einwandfrei ist? 
- Haben andere Mieter im Haus dasselbe Problem?
- Wie alt ist die Hausinstallation?
- Wurde kürzlich ein Wassernachbehandlungsgerät (Entkalkungsanlage etc.) eingebaut?

Soll ich mein Trinkwasser analysieren lassen? Rost enthält im Wesentlichen unschädliches Eisen. Allerdings kann Rost auch auf erhöhte Keimzahlen hindeuten, etwa wenn sich in Rostblasen Bakterien ansiedeln. Wenn sich die Ursache für braunes Wasser nicht erklären und beheben lässt, kann man das Wasser bei einem Trinkwasserlabor (www.aquaexpert.ch), bei einem akkreditierten privaten Wasserlabor oder beim zuständigen kantonalen Labor untersuchen lassen. Die Kosten trägt der Auftraggeber. Mietern wird deshalb empfohlen, zuvor mit ihrer Verwaltung Kontakt aufzunehmen. 

Kontrollieren Sie den Stand-by-Verbrauch ihrer elektrischen Geräte selbst

Elektrische Geräte, welche im Standby-Betrieb geschaltet sind, verbrauchen immer noch erhebliche elektrische Energie. Spüren Sie die heimlichen Stromfresser in Ihrem Haushalt auf – wir helfen Ihnen dabei.

Holen sie sich bei uns für 3 Tage kostenlos ein Messgerät. Es passt in jede Steckdose und misst Energie und Leistung eines angeschlossenen Elektrogerätes. Ferner kann die Spannung, der aktuelle Stromverbrauch sowie die laufenden Kosten der bezogenen Energie ab der Steckdose angezeigt werden.

Das Gerät ist sehr einfach zu bedienen und kann auch von Laien eingesetzt werden. Eine ausführliche Bedienungsanleitung liegt bei.

Melden Sie sich telefonisch und reservieren Sie sich das Gerät, welches Ihnen für 3 Tage kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Abholung und Rückgabe an unserem Schalter. Bitte beachten Sie, dass die Abgabe nur gegen Vorweisung eines rechtsgültigen Ausweises und einem Depot von Fr. 50.-- erfolgen kann. Das Depot wird Ihnen bei der Rückgabe wieder zurückerstattet.

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie weitere Informationen? Das Team der EW Sirnach AG steht Ihnen gerne zu den Bürozeiten unter der Telefonnummer 071 969 44 88 zur Verfügung.