Eigenerzeugungsanlagen

Mit einer Eigenerzeugungsanlage (EEA) generieren Sie für jede Kilowattstunde (kWh) eigenen Strom. Dieser Strom kann in die Komponenten physische Energie und Herkunftsnachweis (HKN), oft auch «Ökologischer Mehrwert» genannt aufgeteilt werden. Diejenige Energie die nicht selber verbraucht wird speisen Sie in das Verteilnetz ein. Der HKN ist ein Zertifikat für die Qualität der elektrischen Energie und ist vom physischen Stromfluss entkoppelt. Er wird losgelöst als eigenständiges Zertifikat gehandelt.

Die Energie AG Thurgau Süd (ETS) kaufen die HKN aus der Überschussproduktion (Energie die nicht durch den Produzenten selbst gebraucht wird) von den Produzenten aus den Versorgungsgebieten der Gemeinden Aadorf, Eschlikon, Münchwilen, Sirnach und Wängi ab.
Somit können Sie zusätzlich zu der Einspeisevergütung des Verteilnetzbetreibers eine HKN-Vergütung der ETS erhalten.

Hier erhalten Sie eine Übersicht über die Vergütungspreise und Bedingungen. (Flyer)

Weitere Information erhalten Sie unter:
https://www.thurgie.ch/naturstrom/
oder kontaktieren Sie uns unter 071 969 44 88