Stromversorgung – Ohne Strom geht es nicht mehr

Ohne Strom wäre vieles nicht möglich. Dieser wird heute aus verschiedenen Quellen gewonnen und durch uns in die richtigen Bahnen geleitet. Kilometerweit bis hin zur Installation in Ihren vier Wänden.


Wir sind für die gesamte Energieinfrastruktur in Sirnach verantwortlich. Das betrifft die öffentlichen Bauten ebenso wie die privaten Haushalte, das lokale Gewerbe und die Industrie. Wir bringen aber nicht nur Energie, sondern sanieren, erneuern und bauen laufend am Stromnetz. Und wenn es um Elektroinstallationen geht, sind wir für Sie in allen Fragen und Belangen ein kompetenter Ansprechpartner, von der Planung bis hin zur Installation und Abnahme.

  • von der Versorgungsinfrastruktur bis zur Steckdose
  • rund 1’550 Anschlüsse für Haushalte und Betriebe
  • zeitgemässe Stromprodukte (THURGIE)
  • rund 4’500 Zähler
  • 2’000 kWh pro Person und Jahr
  • Verteilnetz von rund 70 Kilometer
  • 955 Strassenleuchten

Wie funktioniert unser Stromnetz?

Strompreiszusammensetzung

Netznutzung
Die nationale Netzbetreiberin Swissgrid verrechnet den Verteilnetzbetreibern die Kosten für die Nutzung des Übertragungsnetzes und die Leistungen, die es für eine sichere Versorgung braucht. Die Nutzungstarife finanzieren unter anderem den Unterhalt, die Erneuerung und den Ausbau der Strominfrastruktur mit Übertragungsmasten und Leitungen sowie den Betrieb und die Überwachung in den Leitstellen.

Im Rahmen der Energiewende muss das Netz an das sich verändernde Verbrauchs- und Einspeisungsverhalten aufgrund der zunehmenden dezentralen Einspeisung (u.a. Photovoltaikanlagen), oder dem schwankenden Bezug für z.B. die Elektromobilität stets angepasst und auf den neusten technischen Stand gebracht werden. Dieser Ausbau und der Unterhalt des Netzes sind mit grossen Investitionen verbunden um die Versorgungssicherheit zu garantieren. Aus diesen Gründen machen die Kosten der Netznutzung den Grossteil des Strompreises aus.

Energie
Rund ein Drittel der Kosten bestimmt der Wettbewerb im Strommarkt. Diese Kosten entstehen für den Stromeinkauf- und -produktion, für die Verwaltung und für den Vertrieb.

Netzzuschlag
Der Netzzuschlag für die Förderung von erneuerbaren Energien und zur ökologischen Sanierung der Wasserkraft wird durch den Bundesrat festgelegt. Der davon gespeiste Fond fördert mit Programmen wie der kostendeckenden Einspeisevergütung (KEV) und der Einmalvergütung (EIV) die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien. Im Rahmen der Energiestrategie 2050 hat das Parlament mit dem StromVG das Energiegesetz (EnG) revidiert. Dieses schreibt vor, die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2030 um mindestens 5’400 GWh zu erhöhen.

Rund 5% des Netzzuschlags dienen der gesetzlichen Abgabe zur ökologischen Sanierung der Wasserkraft. Ziel des Bundes sind Renaturierungen, die zur Wiederherstellung von naturnahen, sich selbst regulierenden Bächen, Flüssen und Seen mit einer gewässertypischen Eigendynamik und charakteristischen Tier- und Pflanzenarten führen. Die Abgabe soll dazu ihren Beitrag leisten.

Stromkennzeichnung

Die grosse Mehrheit der Kundinnen und Kunden haben sich im Jahr 2020 für eine nachhaltige Stromversorgung aus erneuerbarer Energie entschieden und unsere Produkte „THURGIE Blau“ oder „THURGIE Grün“ bestellt.

Aus untenstehender Tabelle ersehen Sie, auf welche Art der gelieferte Strom produziert wurde.

Aus welchen Energiequellen stammt der Strom, welchen Stromlieferanten nach Hause liefern? Wie hoch ist der Anteil an Sonnenenergie, Biomasse oder Wasserkraft am gesamten Strommix? Stammt der Strom aus der Schweiz oder wurde er aus dem Ausland importiert? Auf diese Fragen erhalten Konsumentinnen und Konsumenten einmal jährlich detailliert Auskunft auf stromkennzeichnung.ch

Erklärungen zur Rechnung

Über den Button gelangen Sie zu einem Berechnungsbeispiel Ihrer Stromkosten für einen Durchschnittshaushalt mit 4'500 kWh Jahresbezug. Ebenfalls wird eine Rechnung anhand eines Beispiels erklärt.